INGOLSTÄDTER ORGELTAGE

INGOLSTÄDTER ORGELTAGE 2019

Die Ingolstädter Orgeltage mussten im Juli/August 2019
aufgrund des Brandes im Ingolstädter Liebfrauenmünster verschoben werden.

Das Festival findet 2019 im Herbst statt.

Eröffnungskonzert
Sonntag, 22. September 2019 um 20:15 Uhr
Liebfrauenmünster Ingolstadt

Naji Hakim (Paris), Orgel
Theona Gubba Chkheidze, Violine
Der Bayerische Rundfunk (BR Klassik) wird dieses Konzert mitschneiden.

Eintrittskarten sind ausschließlich an der Abendkasse ab 19:15 Uhr erhältlich!

Hommage à Notre Dame!

Festliches Orgelkonzert mit virtuoser französischer Orgelmusik des 19. Jahrhunderts

 

Ingolstadt hatte Glück! Der Brand im Ingolstädter Liebfrauenmünster konnte gerade noch rechtzeitig entdeckt werden und ein Jahrhundertbrand in Bayern verhindert werden, auch wenn der entstandene Sachschaden immens ist. Der Schreck war groß, hatte doch jeder noch die Bilder der am 15. April 2019 teilweise durch einen Großbrand zerstörten Kirche Notre-Dame in Paris vor Augen. Beim Verein der „Freunde der Musik am Münster“ kamen viele Anfragen aus dem In- und Ausland, ob eine der beiden Orgeln gröber zu Schaden gekommen ist.

 

Die bereits feststehenden Ingolstädter Orgeltage konnten aufgrund der intensiven Reinigungsarbeiten im Kirchenraum des Liebfrauenmünsters nicht wie geplant Ende Juli beginnen, bereits angekündigte Konzerte mussten abgesagt werden. Der künstlerische Leiter, Dr. Franz Hauk, hat nun kurzfristig mit der stellvertretenden Vorsitzenden der Freunde der Musik am Münster, Michaela Mirlach-Geyer, ein komplett neues Programm für September bis November auf die Beine gestellt:

 

Am letzten Sonntag, 22. September 2019, eröffnete Naji Hakim (Paris), einer der weltweit bekanntesten Organisten und zeitgenössischen Komponisten, die Ingolstädter Orgeltage. Auch der Bayerische Rundfunk war vor Ort. Das Konzert wurde mitgeschnitten und ist demnächst in BR Klassik nachzuhören.

 

Das zweite Konzert der Ingolstädter Orgeltage 2019 am Sonntag, 29. September 2019, um 20:15 Uhr im Ingolstädter Liebfrauenmünster steht unter dem Motto „Hommage á Notre Dame“! Franz Hauk, der selbst schon mehrmals in der Kirche Notre Dame als Konzertorganist gastiert hat, spielt bekannte Orgelwerke berühmter französischer Komponisten des 19. Jahrhunderts, die heutzutage auch als „Ohrwürmer“ der Orgelliteratur bekannt sind. Präsentiert werden Werke, die von großen Titularorganisten komponiert wurden: Aufgrund der Säkularisation ging in Frankreich das kirchliche Leben stark zurück. So ist es nicht erstaunlich, dass sich im 19. Jahrhundert die Ehrenbezeichnung Titularorganist weiter verbreitete. Die französischen Konzertorganisten suchten sich durch das Virtuosentum neue Wege. Zu den international bekannten Pariser Titularorganisten gehören an La Trinité Alexandre Guilmant (1871-1901), an der Orgel von Notre-Dame Louis Vierne (1900-1937), an La Madeleine Théodore Dubois (1877-1896) an St-Sulpice Charles-Marie Widor (1870-1934), an Ste-Clotilde César Franck (1859-1890).

 

Eintrittskarten zum Preis von 15 Euro sind ausschließlich an der Abendkasse vor dem Liebfrauenmünster (bei schlechtem Wetter am Orgelturm gegenüber der Münstertiefgarage) ab 19:15 Uhr erhältlich. Einlass ab ca. 19:55 Uhr nach der Abendmesse.

Anstatt einer Exkursion ins Umland, die geplante Exkursion nach Beilngries wird wetterbedingt in den August 2020 verlegt, findet am Sonntag, 6. Oktober 2019, ein Orgelspaziergang durch Ingolstadt statt. Die einzelnen Stationen können zu Fuß, aber auch mit Fahrrädern gut erreicht werden. Der Kirchenmusiker und Orgelbauer, der die Route ausgewählt hat, hat sich in jahrelangen Forschungen mit dem Orgelbau Süddeutschlands beschäftigt und hat auch darüber promoviert. Gewiss wird er wieder gekonnt vier Orgeln und die dazugehörigen Kirchen erklären und kunst- und musikwissenschaftliche Details erläutern. 13:30 Uhr:  Westfriedhof – Friedhofkapelle Hl. Kreuz (südlich der großen Aussegnungshalle), 14:30 Uhr:  Franziskanerkirche Maria Himmelfahrt,  15:15 Uhr Evangelische Matthäuskirche und nach einer kleinen Kaffeepause um 17:00 Uhr Spitalkirche Hl. Geist in der Nähe des Rathausplatzes. Die Konzertorganistin Evi Weichenrieder präsentiert die vier Orgeln mit einem unterhaltsamen musikalischen Programm. Der Eintritt ist frei, Spenden erbeten.

 

Ein Highlight für Hochzeit-Fans, alle Verliebten, frisch und vielleicht bald Vermählten wird sicherlich das Konzert am Sonntag, 13. Oktober 2019, um 17 Uhr in der Franziskanerkirche werden. „Wedding Music“, prächtige und romantische Hochzeitsklängen präsentieren die MünsterVocalisten unter der Leitung von Franz Hauk in einem festlichen Chor- und Orgelkonzert.

Eintrittskarten zum Preis von 15 Euro sind ausschließlich an der Abendkasse im Eingangsbereich der Franziskanerkirche ab 16 Uhr erhältlich. Einlass ab ca. 16:40 Uhr.

An drei Samstagen finden Herbst-Matineen, mit einem jeweils eigenen Motto an verschiedenen Orgeln statt:  Los geht´s am Samstag 5. Oktober 2019, um 12 Uhr mit „Natur & Tanz“ an der Bach-Orgel im Ingolstädter Liebfrauenmünster. Am Samstag, 12. Oktober 2019 gibt´s um 12 Uhr in der Franziskanerbasilika Ingolstadt viele bekannte Werke von Johann Sebastian Bach wie die Toccata und Fuge d-Moll BWV 565 zu hören – „Best of Bach“! Franz Hauk hat im letzten Jahr begonnen in Ingolstadt alle Orgelwerke von Johann Sebastian Bach aufzuführen. Am Samstag, 19. Oktober 2019, 12 Uhr, wird der Bach-Zyklus an der Bach-Orgel im Ingolstädter Liebfrauenmünster weitergeführt.

 

Die Ingolstädter Orgeltage 2019 enden mit einer Matinee zum Allerseelentag, Samstag, 02. November 2019, 12 Uhr im Ingolstädter Liebfrauenmünster an der großen Klais-Orgel. Im Konzert mit dem Titel „In Paradisum“ sind Werke von Johann Sebastian Bach, Théodore Dubois, Max Reger und César Franck zu hören

 

Der Eintritt zu den 30-minütigen Matineen zur Mittagszeit beträgt 3 Euro. Die Tageskasse hat ab 11:40 Uhr geöffnet.

 

Zu den aktuellen Terminen

Das sommerliche Festival, 1983 gegründet, variiert das Thema Orgel auf vielfältige Weise

Die Angebote und Ideen reichen von Orgelabenden mit international renommierten Interpreten über Veranstaltungen für Kinder und Exkursionen zu signifikanten Instrumenten der Region bis zu Konzerten für Orgel mit Ensemble und experimentellen Events, beispielsweise mit spannenden Lichtinszenierungen.
Auch die „moderne“ Musik erhält Gewicht: Zeitgenössische Komponisten wie Robert Maximilian Helmschrott, Peter Michael Hamel, Enjott Schneider oder Naji Hakim haben viele ihrer Werke in Ingolstadt uraufgeführt. Dieses Repertoire ist mittlerweile zu einem guten Teil bei Musikverlagen wie Schott Music im Druck erschienen.